Viel los in den Herbstferien!

Herbstferien

Im Autis­mus-The­ra­pie-Zen­trum Dort­mund und Hagen war in den Herbst­fe­ri­en viel los. Neben den wei­ter­lau­fen­den the­ra­peu­ti­schen Ein­hei­ten kamen zwei beson­de­re Ange­bo­te in die­ser Zeit hinzu. 

Das Reitprojekt — ein Renner Jahr für Jahr!

Schon seit meh­re­ren Jah­ren gibt es auf dem Reit- und The­ra­pie­hof in Her­de­cke für autis­ti­sche Men­schen egal wel­chen Alters die Mög­lich­keit zum Strei­cheln, Strie­geln der Pfer­de und zum Rei­ten. Die­ses Ange­bot wur­de in den zwei Wochen der Herbst­fe­ri­en von über 30 Klient*innen des Autis­mus-The­ra­pie-Zen­trums freu­dig ange­nom­men. Ent­we­der ganz für sich allei­ne oder in der Grup­pe wer­den durch den Umgang mit den Pfer­den viel­fäl­ti­ge posi­ti­ve Erfah­run­gen gemacht. 

Nie­mand MUSS rei­ten — jede/-r macht, was mög­lich ist!

Im Kon­takt mit dem Pferd wer­den die unter­schied­lichs­ten Sin­ne ange­spro­chen, z.B. durch das Füh­len des Fel­les, Spü­ren der Wär­me und durch das Wahr­neh­men der rhyth­mi­schen Bewe­gun­gen des Pfer­des, wenn man dar­auf rei­tet. Allen Betei­lig­ten steht die Mög­lich­keit offen, Neu­es und Unbe­kann­tes zu erfor­schen, die Angst davor zu über­win­den und ganz neue Fähig­kei­ten an sich zu entdecken. 

Nur durch die Groß­zü­gig­keit pri­va­ter Spen­den und des Ver­ei­nes „autis­mus Dort­mund und Umge­bung e.V.“ war es mög­lich, dass über 30 Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne mit Autis­mus am Reit­pro­jekt in den Herbst­fe­ri­en auf dem Reit- und The­ra­pie­hof unter Lei­tung von Frau Wib­ke Stahr teil­neh­men konnten. 

Das Reit­pro­jekt war für die Teilnehmer*innen ein Ver­gnü­gen, für die The­ra­pie ein Erfolg, denn alle Teilnehmer*innen haben durch die posi­ti­ven Erfah­run­gen an Selbst­be­wusst­sein und Selbst­wert­ge­fühl gewon­nen. Ein­drück­li­che Erleb­nis­se blei­ben in Erin­ne­rung und der Wunsch nach Wie­der­ho­lung wur­de auch in die­sem Jahr wie­der aufs Neue laut.

Bleib locker (c)

- ein Sozial-Kompetenz-Training

Zum ers­ten Mal fand in den Herbst­fe­ri­en das beson­de­re Sozi­al-Kom­pe­tenz-Trai­ning ori­en­tiert an dem sys­te­mi­schen Anti­ge­walt­trai­ning nach Andre­as Sand­voß statt. Eine Woche lang nah­men jeden Vor­mit­tag ein Grup­pe von 6 Jugend­li­chen im Alter zwi­schen 11 und 13 Jah­ren teil.

Übung “Die Burg”

Mit geziel­ten Spie­len und Übun­gen, dem Erle­ben des Mit­ein­an­ders mit gewalt­frei­em Umgang und kla­ren Regeln wur­de eine Grup­pen­dy­na­mik geschaf­fen, in denen die Ein­zel­nen die Mög­lich­kei­ten hat­ten ihre Stär­ken und Gren­zen ken­nen­zu­ler­nen. Sie wur­den ermu­tigt die­se zu kom­mu­ni­zie­ren und die Gren­zen der ande­ren zu respek­tie­ren und dar­auf Rück­sicht zu nehmen.

Nur wer sich selbst traut, 

kann Ver­trau­en in ande­re setzen!

Für die Teil­neh­men­den war es eine posi­ti­ve Erfah­rung, in der neue Kon­tak­te geknüpft wur­den, Selbst­wirk­sam­keit erlebt wur­de und der Spaß nicht zu kurz kam.

In den kom­men­den Feri­en wer­den ähn­li­che Grup­pen­an­ge­bo­te für unse­re Klient*innen ‑auch in ande­ren Alters­grup­pen- geschaf­fen. Bei Inter­es­se wen­den sie sich an info@atz-do.de.

0231 / 880 886-31

Beratungstelefon

Skip to content