SEHENSWERTES

Filme zum Thema Autismus

Hier möch­ten wir Ihnen eini­ge wirk­lich sehens­wer­te Fil­me zum The­men­kreis “Autis­mus” vor­stel­len. Manch­mal zei­gen wir auch Fil­me in unse­ren Räum­lich­kei­ten. Wir geben das dann recht­zei­tig bekannt. Wer das nicht abwar­ten möch­te, kann sich die Fil­me auch online bei einem Strea­ming-Dienst anschau­en oder als DVD kau­fen. Falls mög­lich, haben wir den pas­sen­den Link direkt verknüpft.

Fil­me zum The­ma Autis­mus. Hier möch­ten wir Ihnen eini­ge wirk­lich sehens­wer­te Fil­me zum The­men­kreis Autis­mus vor­stel­len. Manch­mal zei­gen wir auch Fil­me in unse­ren Räum­lich­kei­ten. Wir geben das dann recht­zei­tig bekannt. Wer das nicht abwar­ten möch­te, kann sich die Fil­me auch online bei einem Strea­ming Dienst anschau­en, oder als DVD kau­fen. Falls mög­lich, haben wir den pas­sen­den Link direkt verknüpft. 

Diagnose-Mensch

Diagnose Mensch

Dokumentation, Medienprojekt Wuppertal

Kurzvorstellung

Ein­bli­cke in das Leben erwach­se­ner Asperger-Autisten.

Das Asper­ger-Syn­drom ist eine tief­grei­fen­de Ent­wick­lungs­stö­rung inner­halb des Autis­mus-Spek­trums. Seit eini­gen Jah­ren wird die­se The­ma­tik ins­be­son­de­re bei Kin­dern und Jugend­li­chen ver­stärkt wahr­ge­nom­men. Doch aus jedem autis­ti­schen Kind wird ein autis­ti­scher Erwach­se­ner. Der Film geht der Fra­ge nach, was Asper­ger-Autis­mus für Erwach­se­ne bedeutet.

Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über medienprojekt-wuppertal.de/diagnose-mensch.

Dia­gno­se Mensch. Doku­men­ta­ti­on vom, Medi­en­pro­jekt Wup­per­tal. Ein­bli­cke in das Leben erwach­se­ner Asper­ger-Autis­ten. Das Asper­ger-Syn­drom ist eine tief­grei­fen­de Ent­wick­lungs­stö­rung inner­halb des Autis­mus-Spek­trums. Seit eini­gen Jah­ren wird die­se The­ma­tik ins­be­son­de­re bei Kin­dern und Jugend­li­chen ver­stärkt wahr­ge­nom­men. Doch aus jedem autis­ti­schen Kind wird ein autis­ti­scher Erwach­se­ner. Der Film geht der Fra­ge nach, was Asper­ger-Autis­mus für Erwach­se­ne bedeu­tet. Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über die Inter­net­adres­se. w w w medi­en­pro­jekt minus­wup­per­tal D E slash dia­gno­se minus Mensch. 

Von-der-Vielfalt-der-Andersartigkeit

Von der Vielfalt der Andersartigkeit

Dokumentation, Medienprojekt Wuppertal

Kurzvorstellung

Ein Film über jun­ge Men­schen im Autismus-Spektrum.

Unter der Autis­mus-Spek­trum-Stö­rung (ASS) fasst man heu­te alle For­men des Autis­mus zusam­men. Die Ent­wick­lungs­stö­rung hat Aus­wir­kun­gen auf die Bezie­hung des Ein­zel­nen zu sei­ner Umwelt und die Teil­ha­be am gesell­schaft­li­chen Leben. Betrof­fen sind außer­dem kogni­ti­ve, sprach­li­che, moto­ri­sche und emo­tio­na­le Funk­tio­nen. Die Aus­prä­gun­gen der Sym­pto­me sind bei jedem Men­schen mit Autis­mus unterschiedlich.

Der Film wur­de pro­du­ziert in Koope­ra­ti­on mit Autis­mus Deutsch­land mit Unter­stüt­zung der Tech­ni­ker Krankenkasse.

Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über medienprojekt-wuppertal.de/von-der-vielfalt-der-andersartigkeit.

Von der Viel­falt der Anders­ar­tig­keit. Doku­men­ta­ti­on vom Medi­en­pro­jekt Wup­per­tal. Ein Film über jun­ge Men­schen im Autis­mus-Spek­trum. Unter der Autis­mus-Spek­trum-Stö­rung, Abkür­zung A S S, fasst man heu­te alle For­men des Autis­mus zusam­men. Die Ent­wick­lungs­stö­rung hat Aus­wir­kun­gen auf die Bezie­hung des Ein­zel­nen zu sei­ner Umwelt, und die Teil­ha­be am gesell­schaft­li­chen Leben. Betrof­fen sind aus­ser­dem kogni­ti­ve, sprach­li­che, moto­ri­sche und emo­tio­na­le Funk­tio­nen. Die Aus­prä­gun­gen der Sym­pto­me sind bei jedem Men­schen mit Autis­mus unter­schied­lich. Der Film wur­de pro­du­ziert in Koope­ra­ti­on mit Autis­mus Deutsch­land und mit Unter­stüt­zung der Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se. Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über die Inter­net­adres­se. w w w medi­en­pro­jekt minus wup­per­tal D E slash von minus der minus viel­falt minus der minus andersartigkeit. 

Anders-anders

Anders anders

Dokumentation, Medienprojekt Wuppertal

Kurzvorstellung

Das Asper­ger-Syn­drom bei Mäd­chen und jun­gen Frauen.

Lan­ge Zeit galt Asper­ger-Autis­mus als ein Syn­drom, von dem über­wie­gend Jun­gen und Män­ner betrof­fen sind. Aktu­el­le Stu­di­en zei­gen, dass die Dis­kre­panz zwi­schen den Geschlech­tern viel nied­ri­ger ist als lan­ge ange­nom­men. Mäd­chen mit Asper­ger-Syn­drom wer­den häu­fig über­se­hen oder erst sehr viel spä­ter dia­gnos­ti­ziert. Die Fol­gen kön­nen fatal sein.

In die­sem Film­pro­jekt kom­men Mäd­chen und jun­ge Frau­en im Alter zwi­schen 11 und 24 Jah­ren selbst zu Wort.

Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über medienprojekt-wuppertal.de/anders-anders.

Anders anders. Doku­men­ta­ti­on vom Medi­en­pro­jekt Wup­per­tal. Das Asper­ger-Syn­drom bei Mäd­chen und jun­gen Frau­en. Lan­ge Zeit galt das Asper­ger-Autis­mus als ein Syn­drom, von dem über­wie­gend Jun­gen und Män­ner betrof­fen sind. Aktu­el­le Stu­di­en zei­gen, dass die Dis­kre­panz zwi­schen den Geschlech­tern viel nied­ri­ger ist als lan­ge ange­nom­men. Mäd­chen mit Asper­ger-Syn­drom wer­den häu­fig über­se­hen oder erst sehr viel spä­ter dia­gnos­ti­ziert. Die Fol­gen kön­nen fatal sein. In die­sem Film­pro­jekt kom­men Mäd­chen und jun­ge Frau­en im Alter zwi­schen 11 und 24 Jah­ren selbst zu Wort. Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über die Inter­net­adres­se. w w w medi­en­pro­jekt minus wup­per­tal D E slash anders minus anders. 

Ich bin mir Gruppe genug

Dokumentation, Medienprojekt Wuppertal

Kurzvorstellung

Ein­bli­cke in die Lebens­welt jun­ger Men­schen mit Asperger-Syndrom.

Auf den ers­ten Blick wir­ken die 14- bis 18jährigen Prot­ago­nis­ten die­ses Films unauf­fäl­lig. Sie gehen zur Schu­le, haben Hob­bys und leben in ihren Fami­li­en. Doch auf den zwei­ten Blick fal­len eini­ge Din­ge auf: die Spra­che wirkt manch­mal merk­wür­dig gestelzt, die Ant­wort auf bestimm­te Fra­gen sehr umständ­lich, die Moto­rik leicht unge­lenk. Tim, Milan, Tris­tan und die ande­ren Jun­gen in die­sem Film haben das soge­nann­te Asper­ger-Syn­drom, eine Kon­takt- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stö­rung, die als abge­schwäch­te Form des Autis­mus ange­se­hen wird.

Die häu­figs­ten Merk­ma­le die­ses Syn­droms sind Schwie­rig­kei­ten im Umgang mit Men­schen und unge­wohn­ten Situa­tio­nen, man­geln­des Ein­füh­lungs­ver­mö­gen in die Gedan­ken und Gefüh­le ande­rer Men­schen, ein star­res Fest­hal­ten an Gewohn­hei­ten und Abläu­fen sowie mit­un­ter bizarr anmu­ten­de Spezialinteressen.

Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über medienprojekt-wuppertal.de/ich-bin-mir-gruppe-genug.

Ich bin mir Grup­pe genug. Doku­men­ta­ti­on vom Medi­en­pro­jekt Wup­per­tal. Ein­bli­cke in die Lebens­welt jun­ger Men­schen mit Asper­ger-Syn­drom. Auf den ers­ten Blick wir­ken die 14 bis 18 jäh­ri­gen Prot­ago­nis­ten die­ses Films unauf­fäl­lig. Sie gehen zur Schu­le, haben Hob­bys und leben in ihren Fami­li­en. Doch auf den zwei­ten Blick fal­len eini­ge Din­ge auf: die Spra­che wirkt manch­mal merk­wür­dig gestelzt. die Ant­wort auf bestimm­te Fra­gen sehr umständ­lich. die Moto­rik leicht unge­lenk. Tim, Milan, Tris­tan, und die ande­ren Jun­gen in die­sem Film, haben das soge­nann­te Asper­ger-Syn­drom, eine Kon­takt- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stö­rung, die als abge­schwäch­te Form des Autis­mus ange­se­hen wird. Die häu­figs­ten Merk­ma­le die­ses Syn­droms sind Schwie­rig­kei­ten im Umgang mit Men­schen und unge­wohn­ten Situa­tio­nen. man­geln­des Ein­füh­lungs­ver­mö­gen in die Gedan­ken und Gefüh­le ande­rer Men­schen, ein star­res Fest­hal­ten an Gewohn­hei­ten und Abläu­fen, sowie mit­un­ter bizarr anmu­ten­de Spe­zi­al­in­ter­es­sen. Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über die Inter­net­adres­se. w w w medi­en­pro­jekt minus wup­per­tal D E slash ich minus bin minus mir minus grup­pe minus genug. 

Richtig autistisch

Dokumentation, Medienprojekt Wuppertal

Kurzvorstellung

Ein Film über eine Fami­lie im Autismus-Spektrum.

Die Crim­manns sind eine facet­ten­rei­che Fami­lie. Hier leben sechs Men­schen zusam­men, von denen vier die Dia­gno­se aus dem Autis­mus Spek­trum haben.

Tina, die Mut­ter ist Asper­ger Autis­tin. Par­al­lel zu den eige­nen Her­aus­for­de­run­gen orga­ni­siert sie, zusam­men mit ihrem Mann, den All­tag mit ihren vier Kindern.

Als Begrün­de­rin und Mit­ar­bei­te­rin des Ver­eins LunA – Leip­zig und Autis­mus e.V. arbei­tet sie zusam­men mit und für autis­ti­sche Men­schen und deren Ange­hö­ri­ge. Hier­bei setzt sie sich für ein bar­rie­re­frei­es Umfeld, Akzep­tanz und der Inklu­si­on autis­ti­scher Men­schen ein.

Im Film geht es um das Erle­ben die­ser beson­de­ren Kon­stel­la­ti­on und deren Fami­li­en­le­ben. In den Inter­views spre­chen Tina und ihr Mann über Autis­mus, von För­der- und Unter­stüt­zungs­maß­nah­men für ihre autis­ti­schen Kin­der sowie die Hür­den in Gesell­schaft und Schule.

Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über medienprojekt-wuppertal.de/richtig-autistisch.

Rich­tig autis­tisch. Doku­men­ta­ti­on vom Medi­en­pro­jekt Wup­per­tal. Ein Film über eine Fami­lie im Autis­mus-Spek­trum. Die Crim­manns sind eine facet­ten­rei­che Fami­lie. Hier leben sechs Men­schen zusam­men, von denen vier die Dia­gno­se aus dem Autis­mus Spek­trum haben. Tina, die Mut­ter, ist Asper­ger Autis­tin. Par­al­lel zu den eige­nen Her­aus­for­de­run­gen orga­ni­siert sie, zusam­men mit ihrem Mann, den All­tag mit ihren vier Kin­dern. Als Begrün­de­rin und Mit­ar­bei­te­rin des Ver­eins LunA Leip­zig und Autis­mus E V, arbei­tet sie zusam­men mit und für autis­ti­sche Men­schen und deren Ange­hö­ri­ge. Hier­bei setzt sie sich für ein bar­rie­re­frei­es Umfeld, Akzep­tanz und der Inklu­si­on autis­ti­scher Men­schen ein. Im Film geht es um das Erle­ben die­ser beson­de­ren Kon­stel­la­ti­on und deren Fami­li­en­le­ben. In den Inter­views spre­chen Tina und ihr Mann über Autis­mus, von För­der- und Unter­stüt­zungs­mass­nah­men für ihre autis­ti­schen Kin­der, sowie die Hür­den in Gesell­schaft und Schu­le. Der Film ist auch als DVD zur Aus­lei­he oder zum Kauf erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bestel­lung über die Inter­net­adres­se. w w w medi­en­pro­jekt minus wup­per­tal D E slash rich­tig minus autistisch. 

Das-Pferd-auf-dem-Balkon

Das Pferd auf dem Balkon

Kinderfilm von Hüseyin Tabak

Kurzvorstellung

Mika liebt Mathe­ma­tik. Mika sagt immer die Wahr­heit und er hasst Wit­ze. Und um 14 Uhr und 17 Minu­ten, da muss Mikas Mit­tag­essen auf dem Tisch ste­hen. Kei­ne Minu­te frü­her, kei­ne Minu­te spä­ter. Mika ist ein son­der­ba­rer klei­ner Jun­ge, der es mit den Kin­dern in sei­ner Klas­se nicht leicht hat. Dass er die Welt ein biss­chen anders sieht als ande­re, dar­an ist er schon gewöhnt. Doch als Mika eines Abends aus dem Fens­ter schaut, traut er sei­nen Augen kaum: Auf dem Bal­kon der Nach­bar­woh­nung steht ein rich­ti­ges, leben­di­ges Pferd. Der neue Nach­bar Sascha hat den Hengst Buce­pha­lus bei einer Tom­bo­la gewon­nen und ihn kur­zer­hand auf sei­nem Bal­kon einquartiert. 

Schon bald freun­det Mika sich mit Sascha an und als er das ers­te Mal auf dem Pferd sit­zen darf, ist Mika wie ver­wan­delt. Doch Sascha muss Buce­pha­lus ver­kau­fen, um sei­ne Spiel­schul­den zu bezah­len. Der ein­zi­ge Aus­weg scheint der Schlacht­hof. Zum Glück hat Mika die gleich­alt­ri­ge Dana an sei­ner Sei­te, die gern von sich behaup­tet, eine indi­sche Prin­zes­sin zu sein. Das ist sie gewiss nicht, dafür aber mutig und tat­kräf­tig. Mit ihr zusam­men star­tet Mika eine aben­teu­er­li­che Rettungsaktion.

Das Pferd auf dem Bal­kon. Kin­der­film von Hue­seyin Tabak. Mika liebt Mathe­ma­tik. Mika sagt immer die Wahr­heit und er hasst Wit­ze. Und um 14 Uhr und 17 Minu­ten, da muss Mikas Mit­tag­essen auf dem Tisch ste­hen. Kei­ne Minu­te frü­her, kei­ne Minu­te spä­ter. Mika ist ein son­der­ba­rer klei­ner Jun­ge, der es mit den Kin­dern in sei­ner Klas­se nicht leicht hat. Dass er die Welt ein biss­chen anders sieht als ande­re, dar­an ist er schon gewöhnt. Doch als Mika eines Abends aus dem Fens­ter schaut, traut er sei­nen Augen kaum: Auf dem Bal­kon der Nach­bar­woh­nung steht ein rich­ti­ges, leben­di­ges Pferd. Der neue Nach­bar Sascha hat den Hengst Buce­pha­lus bei einer Tom­bo­la gewon­nen, und ihn kur­zer­hand auf sei­nem Bal­kon ein­quar­tiert. Schon bald freun­det Mika sich mit Sascha an. und als er das ers­te Mal auf dem Pferd sit­zen darf, ist Mika wie ver­wan­delt. Doch Sascha muss Buce­pha­lus ver­kau­fen, um sei­ne Spiel­schul­den zu bezah­len. Der ein­zi­ge Aus­weg scheint der Schlacht­hof. Zum Glück hat Mika die gleich­alt­ri­ge Dana an sei­ner Sei­te, die gern von sich behaup­tet, eine indi­sche Prin­zes­sin zu sein. Das ist sie gewiss nicht, dafür aber mutig und tat­kräf­tig. Mit ihr zusam­men star­tet Mika eine aben­teu­er­li­che Rettungsaktion. 

Mozart und der Wal

Mozart und der Wal

Drama, Komödie, Liebesfilm

Kurzvorstellung

Donald, ein gut­mü­ti­ger aber unglück­li­cher Taxi­fah­rer, lei­det unter dem Asper­ger-Syn­drom, einer Form von Autis­mus. Durch die Krank­heit hat er eine zwang­haf­te Vor­lie­be für Mus­ter und Rou­ti­nen. Als er in einer Selbst­hil­fe­grup­pe die schö­ne Isa­bel ken­nen lernt, wird sein Leben — und sein Herz — völ­lig auf den Kopf gestellt.

Mozart und der Wal. Dra­ma. Komo­e­die. Lie­bes­film. Donald, ein gut­mu­e­ti­ger aber unglueck­li­cher Taxi­fah­rer, lei­det unter dem Asper­ger-Syn­drom, einer Form von Autis­mus. Durch die Krank­heit hat er eine zwang­haf­te Vor­lie­be für Mus­ter und Rou­ti­nen. Als er in einer Selbst­hil­fe­grup­pe die schoe­ne Isa­bel ken­nen lernt, wird sein Leben — und sein Herz — voel­lig auf den Kopf gestellt. 

Stop-es-reicht-Filmreihe-ueber-Gewalt-in-der-Parnterschaft

Stop! Es reicht!

Filmreihe von der NoCase Filmproduktion

Kurzvorstellung

Was ist Part­ner­schaft?
Was ist Gewalt?
Gewalt in der Partnerschaft?

Wege aus der Gewalt in der Partnerschaft!

Eine glück­li­che Part­ner­schaft wün­schen sich alle Men­schen. Die Sehn­sucht nach Zwei­sam­keit ist bei jedem vor­han­den. Man sucht den Aus­tausch, die Nähe, Für­sor­ge. Für­ein­an­der da sein ist ein Grund­be­dürf­nis. Und plötz­lich ist er da, die­ser per­fek­te Moment, der mit­ten ins Herz trifft. Sich zu ver­lie­ben ist wun­der­bar. Alles erscheint einem rund­her­um in rosa­ro­ten Far­ben. Aber Lie­be kann auch blind machen und irgend­wann erkennt man nicht mehr, dass es gar nicht mehr um Lie­be geht. Respekt, Wert­schät­zung und Treue sind drei wesent­li­che Säu­len einer guten Beziehung.

Aber was ist, wenn ein Part­ner zum Täter wird? In der Film­rei­he “STOP! — Es reicht!“ geht es genau dar­um, zu erken­nen, wann ist eine Gren­ze über­schrit­ten, wie erken­ne ich die­ses, wo kann ich mir Ori­en­tie­rung holen und wie schaf­fe ich es, aus einer schlech­ten Part­ner­schaft herauszukommen.

Der Film “Stop! — Es reicht!” ist beim Autis­mus Lan­des­ver­band NRW erhält­lich. Bei Inter­es­se mel­den Sie sich bit­te unter 0211 — 56636358 oder schrei­ben eine E‑Mail an info@autismus-nrw.de.

Stop! Es reicht! Film­rei­he der No Case Film­pro­duk­ti­on. Was ist Part­ner­schaft? Was ist Gewalt? Gewalt in der Part­ner­schaft? Wege aus der Gewalt in der Part­ner­schaft! Eine glück­li­che Part­ner­schaft wün­schen sich alle Men­schen. Die Sehn­sucht nach Zwei­sam­keit ist bei jedem vor­han­den. Man sucht den Aus­tausch, die Nähe, Für­sor­ge. Für­ein­an­der da sein ist ein Grund­be­dürf­nis. Und plötz­lich ist er da, die­ser per­fek­te Moment, der mit­ten ins Herz trifft. Sich zu ver­lie­ben ist wun­der­bar. Alles erscheint einem rund­her­um in rosa­ro­ten Far­ben. Aber Lie­be kann auch blind machen, und irgend­wann erkennt man nicht mehr, dass es gar nicht mehr um Lie­be geht. Respekt, Wert­schät­zung und Treue sind drei wesent­li­che Säu­len einer guten Bezie­hung. Aber was ist, wenn ein Part­ner zum Täter wird? In der Film­rei­he, STOP! — Es reicht! geht es genau dar­um, zu erken­nen, wann ist eine Gren­ze über­schrit­ten, wie erken­ne ich die­ses, wo kann ich mir Ori­en­tie­rung holen und wie schaf­fe ich es, aus einer schlech­ten Part­ner­schaft her­aus­zu­kom­men. Der Film, Stop! — Es reicht!, ist beim Autis­mus Lan­des­ver­band N R W erhält­lich. Bei Inter­es­se mel­den Sie sich bit­te unter Null zwei eins eins, fünf sechs sechs drei sechs drei fünf oder schrei­ben eine E‑Mail an info@autismus minus nrw D E. 

0231 / 880 886-31

Beratungstelefon

Skip to content